Resümee

Straßen und Wege

Die Straßen sind schmal, zuweilen sehr schmal — nicht breiter als ein LKW— steil und kurvig. Ständig werden Straßen ausgebaut, repariert, verbreitert oder neu angelegt. Die Tunnelsysteme und Brücken sind beeindruckend und allein schon eine Reise wert.

Die Einheimischen fahren meist sehr entspannt, wir bewundern die Geduld der Norwegen, die es gelassen ertragen, dass in den Sommermonaten Wohnmobile wie die Heuschreckenplage ins Land einfallen und die kleinen und kleinsten Straßen verstopfen, einfach stehen bleiben um Fotos zu schießen……. RESPEKT.

Die Beschilderung ist durchweg sehr gut, auch alle touristischen Ziele sind vorbildlich gekennzeichnet.

So manches Highlight ist nur durch eine lange Wanderungen zu erreichen; die Norweger sind bewegungsfreudig und Outdoor-erprobt, Wanderungen von 5-6 Stunden sind da keine Seltenheit.

Land und Leute

Wir haben ausschließlich freundliche, hilfsbereite Menschen getroffen. Alle sprechen Englisch, auch die Älteren.

Stellplätze

Es ist kein Problem einen kostenfreien Stellplatz für die Nacht zu finden.

Andererseits hatten wir in (Groß)städten oder in touristischen Zentren einige Probleme, da dort vermehrt „no camping“-Schilder zu finden waren, dennoch sind wir auch hier fast immer fündig geworden.

Insgesamt haben wir vier Campingplätze besucht. Diese waren durchweg preiswert, gut ausgestattet und relativ sauber. Die Versorgung mit Campingplätzen ist sehr gut. Ver- und Entsorgung ist in Norwegen vorbildlich gelöst. Nicht nur  Campingplätze, sondern mittlerweile auch Tankstellen bieten diesen Service völlig kostenfrei an. GROSSARTIG

Essen und Trinken

Die Supermärkte sind durchweg sehr gut sortiert. Verglichen mit deutschen Preisen eher im oberen Preissegment angesiedelt.

Restaurant-Erfahrungen haben wir  keine  gemacht, da wir uns ausschließlich selbst versorgt haben.

Norweger essen Fisch in jedweder Kosistenz.  Fiskekaker(Kuchen), Fiskeboller(Klößchen), Fiskepudding(Pudding). Wer‘s mag.

Köstlich sind allerdings die Reker, die es gefroren lose in den Supermärkten zu kaufen gibt:

Geitost, ein karamellisierter Ziegenkäse gehört in Norwegen auf jeden Vesper-Tisch

Ein altes Fastfood-Gericht is Pølse med lompe eller brød og sprøstekt løk. Probiert es aus, es ist köstlich!

Ebenfalls gehört die Rømme am Morgen aufs Marmeladenbrot!

Alkohol (außer Bier) gibt es nur in den Spezialgeschäften Vinmonopol zu kaufen, mit Ausweis und dickem Portmonaie.

Wetter und mygg

In den vier Wochen war das Wetter gemischt, es wechselte sehr schnell, wenn es regnet, regnet es ergiebig und dauerhaft(mindestens 10 Stunden ununterbrochen).

Temperaturen sehr mäßig. Wir haben niemals gefroren, ein einziges Mal mussten wir die Heizung in der Grille bemühen, geschwitz haben wir auch nicht viel, alles in Allem kam uns das Wetter sehr entgegen.

Die Mückenplage ist in diesem Jahr wegen der anhaltenden Trockenheit der vorangegangenen Wochen ausgeblieben.

Außer zwei Zeckenbissen und einem Vespenstich, keine weiteren Vorkommnisse.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.