Galloway Forest Park

https://goo.gl/maps/chTGoLc4Vhr

Die letzte Etappe auf der Isle of Arran führt uns nach Brodick, eine sehr verschlafene kleine Hafenstadt auf der Isle of Arran, wo wir versuchen das Brodick-Castle zu besichtigen, welches leider wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist.

Wir nehmen die letzte Inlands-Fähre von Brodick,  und setzen nach Ardrossan zum Mainland über.

Nun heißt es Schottland komplett von West nach Ost zu queren, da wir morgen in Newcastle die Fähre erreichen müssen, die unseren Urlaub beenden wird.

Wir entscheiden uns durch den Galloway-Forest-Park zu fahren.

Eine sehr schmale Straße führt uns zum Örtchen Kirkland, die Häuschen sind hier so klein, dass wir in der Grille sitzend über die Dachrinnen hinwegsehen können.

Das Lokalkolorit strahlt hier Tiefenentspannung aus, wie in einer weit entfernten Parallellwelt.

Wir übernachten in Annan auf einer Sandbank, wo der Fluss Annan in die Irische See mündet.

Mitten in der Nacht schreckt Andi auf, und sieht uns 15cm im Wasser stehen.

Gottseidank haben wir Internet-Empfang und können uns schnell über die Gezeiten-Zeiten informieren, und auch rasch wieder beruhigen, denn der Tiden-Höchststand ist bereits überschritten, und das Wasser bereits wieder im Sinken begriffen.

Ui, ui, ui, das hätte auch schief gehen können.

Am nächsten Morgen fahren wir weiter Richtung Osten um die Heimreise anzutreten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.