Stockholm

Wir stehen etwas außerhalb in „Söder“. Nach „Gamle Stan“, der Altstadt sind es ca. 35 Minuten Fußweg.

„Slussen“, die Schleuse zwischen Mälaren und der Ostsee und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt Stockholms wird derzeit großflächig umgebaut und es ist eine kleine Herausforderung als Fußgänger diese momentan zu passieren. 

Kaum haben wir „Gamle Stan“ erreicht zeigt sich Stockholm von seiner schönsten Seite. 

Haben wir uns verlaufen? Nein, wir sind nicht in Venedig!
Die Säufzerbrücke von Stockholm.
Arbeitsplatz von Carl-Gustav und Sylvia
… und ihre Leibgarde
Storkyrkan
Reichstag Rückseite
Reichstag
Fischen am Reichstag
Svenska Akademien
Solsängaren „Der Sonnenanbeter“

Jetzt wird uns bewusst, dass Stockholm während des zweiten Weltkriegs keinen Bombenangriffen ausgesetzt war, so viele guterhaltene sehr alte Gebäude und enge Gassen kann man hier bewundern. Bisweilen fühlt man sich wie in der Toskana. 

Stortorget
tyska kyrkan (Deutsche Kirche)
Nordiske museet

Hier begann die „Fridays for Future“-Bewegung, jedoch haben wir Greta nicht angetroffen. 

Wo ist Greta?

Den nächsten Tag verbringen wir mit einem Besuch im Vasa-Museum. Dort kann man das zu 98% erhaltene Kriegsschiff des Königreichs Schweden bewundern. 

Bereits zu Beginn ihrer Jungfernfahrt am 10. August 1628 sank die Vasa nach nur etwa 1300 Metern Fahrtstrecke bei normalem Seegang wegen schwerwiegender konstruktiver Instabilität. Nach ihrer Auffindung 1956 und Bergung 1961 wurde sie mehrfach restauriert und ist heute in ganzer Pracht hier zu besichtigen. Das Schiff trägt den Namen der schwedischen Königsdynastie Vasa. 

Stockholm hat uns sehr beeindruckt und zählt unserer Meinung nach zu Recht zu den schönsten Hauptstädten der Welt. 

2 Antworten auf „Stockholm“

Schreibe einen Kommentar zu Susanne und Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.