Südschweden und die Hühnergötter

Wir verlassen nach ruhiger Ostsee-Überfahrt Trelleborg auf der Küstenstraße Richtung Osten. Es riecht intensiv nach Salz, Tang, Algen, Muscheln und mee(h)r.

Bei Smygehuk besuchen wir den südlichsten Punkt Festlandschwedens und finden das Himmelreich der Hühnergötter, bewacht von „Akka von Kebnekaise“, der Leitgans in Selma Lagerlöfs Nils Holgersson.

Südlichster Punkt Festlandschwedens
Hühnergötter
Akka von Kebnekaise
Famntaget (Die Umarmung) Axel Ebbe 1930

Dieser Ort liegt näher an Moskau als an Treriksröset (dem nördlichsten Punk Schwedens, und dann ist man ja auch noch lange nicht am Nordkap) das gibt uns einiges zu denken, wenn wir in diesem Tempo weiterreisen, kommen wir vermutlich erst im Herbst zurück.

Wir passieren Ystad, treffen Kurt Wallander aber leider nicht an.

In Kåseberga finden wir einen bezaubernden Übernachtungsplatz direkt am Hafen und besuchen die „Steine von Ale“ – Ales stenar. Dabei handelt es sich um eine Steingruppe, 59 Steine um genau zu sein, die die Form eines Schiffrumpfes bilden. Die Steine stammen aus der Bronzezeit 1800-500 v.Chr.

Ales stenar

2 Antworten auf „Südschweden und die Hühnergötter“

  1. Eine wunderschöne Gegend dort in Südschweden. Vor 5 Jahren hatten wir in Ystad 30° C, als wir im Sommer mit unseren Motorrädern auf der Küstenstraße E 22 entlang bis nach Karlskrona fuhren. Schon jetzt bin ich neidisch auf eure Tour!

  2. Hallo ihr Lieben, sind ja wieder tolle Bilder und interessante Orte die ihr besucht, bin gespannt was noch alles kommt.
    Gruß aus Essen

Schreibe einen Kommentar zu Barbara Pannenbäcker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.